Liposuktion bei Lipödem in München

Dr. med. Dr. med. univ. Michael Cerny

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

  • Jahrelange Erfahrung in der Lipödem-Behandlung
  • Neueste Techniken dank regelmäßiger Fortbildungen
  • Eingehende Beratung in Wohlfühlatmosphäre

Fakten zur Liposuktion bei einem Lipödem

Methodevibrationsassistierte Fettabsaugung oder PAL (power assisted liposuction)
BehandlungsdauerOperationszeit 2-3 Stunden, Vor- und Nachbereitung: 1-2 Stunden
NarkoseVollnarkose
Klinikaufenthalt1 Nacht
Fadenzugnach 14 Tagen
NachsorgeKompressionsmieder (6 Wochen)
Gesellschaftsfähigkeitnach ca. 2 Wochen
Sportnach 4-6- Wochen

Konservative Behandlungsmethoden wie die Entstauungstherapie und die Kompressionsversorgung können die Beschwerden bei einem Lipödem nur kurzfristig lindern. Nur die Liposuktion setzt an der Ursache der Fettverteilungsstörung an, denn diese Methode entfernt die überschüssigen Fettzellen im Unterhautgewebe auf chirurgischem Weg. Deshalb ist die Liposuktion auch für die Gesellschaft für Phlebologie bei einem Lipödem die Methode der Wahl. 

Wie läuft eine Liposuktion bei einem Lipödem in München ab?

Vor dem eigentlichen Eingriff steht ein ausführliches persönliches Beratungsgespräch in meiner Praxis in München. Darin geht es um die aktuelle Situation der Patientin und ihre Beschwerden. Zusammen mit dem Befund der anschließenden körperlichen Untersuchung ergibt sich die Diagnose Lipödem. Außerdem ist oft die Vorstellung bei einer Phlebolog*in zum Ausschluss von Erkrankungen des Gefäß- und Lymphsystems sinnvoll und sichert zusätzlich die Diagnose. Ich kläre die betroffenen Patienten und Patientinnen über die Krankheit und ihren Verlauf auf und stelle die Liposuktion als nachhaltige Behandlungsmethode vor.

Vor der Operation zeichne ich die abzusaugenden Bereiche genau auf der Haut an. Der Eingriff findet dann unter Vollnarkose statt. Dies erlaubt es, großflächig die Zonen zu behandeln, die den Patienten Probleme verursachen und die großvolumige Lipoosuktion von Fettgewebe. Dazu wird zuerst eine so genannte Tumeszenz-Lösung, eine Mischung aus Flüssigkeit, Adrenalin und einem Schmerz- und Betäubungsmittel direkt in das Fettgewebe der Unterhaut injiziert.

Die Tumeszenzlösung reichert sich in den Fettzellen an. Anschließend setze ich nur etwa 3-5 Millimeter kleine Hautschnitte an möglichst unauffälligen Stellen, durch die ich mit feinen, vibrierenden Kanülen in das Unterhautfettgewebe vordringe. Dort sauge ich diese Lösung und die überschüssigen Fettzellen (zusammen Aspirat genannt) mittels der sogenannten PAL Methode (power assisted liposuction) ab. Durch die Vibration der Kanülen ergeben sich mehrere Vorteile:

  • das Fettgewebe wird aufgelockert
  • die Absaugung ist gewebeschonend
  • die Lymphgefäße werden während des Eingriffs geschont
  • das Absaugen großer Volumina ist möglich und reduziert die Symptome
  • die Heilung wird beschleunigt

Erfahrungen und Bewertungen meiner Patienten

Häufig gestellte Fragen zur Lipödem OP in München

Konservative Behandlungsmethoden können für einen besseren Ablauf der Lymphflüssigkeit und eine Verringerung des Umfangs sorgen. Sie haben jedoch keinen Einfluss auf die Zunahme und Verteilung des Fettgewebes und den Krankheitsverlauf. Das ist bei der Fettabsaugung anders.

Die Liposuktion reduziert die Anzahl der Fettzellen deutlich. Je nachdem, wie sie sich im Körper verteilen, können in einem einzigen Eingriff mehrere Liter Fett entfernt werden. Das erleichtert zum einen die Zirkulation und damit den Abfluss der Lymphe. Zum anderen verringert sich das Volumen des Gewebes und damit der Umfang des betroffenen Bereichs. Spannungsgefühle und Schmerzen werden reduziert. Da die meisten bei der Liposuktion entfernten Fettzellen nicht zurückkehren, kann bereits ein Eingriff zu einer deutlichen Besserung der Symptome führen.

In meiner Praxis in München verwende ich das sogenannte PAL-Verfahren (power assisted liposuction), das auch unter der Bezeichnung vibrations-assistierte Fettabsaugung bekannt ist. Es gibt daneben noch die WAL (water assisted liposuction), die Wasser-assistierten Fettabsaugung. Beide Verfahren haben ihre Vor- und Nachtteile, ich bevorzuge jedoch das PAL-Verfahren, vor allem aufgrund der Möglichkeit, große Volumina absaugen zu können. Diese Reduktion an veränderten Fett ist entscheidend für die Behandlung des Lipödems. Bei bereits bestehenden Hautüberschuss kann es sinnvoll sein, die Behandlung mit einer Hautstraffung zu ergänzen. Dies kann minimal-invasiv mit neuartigen Techniken, die z.B. mit der Applikation von Radiofrequenzwellen zu einem Straffungseffekt der Haut führen, oder auch chirurgisch erfolgen, wenn der Hautüberschuss zu groß für diese Techniken ist. Ich berate Sie gerne im Zuge des Gesprächs, ob eine dieser Methoden für Sie sinnvoll ist.

Bei einer Fettabsaugung modelliere ich die betroffenen Körperbereiche neu. Das führt dazu, dass die Hüften und Beine schlanker und beweglicher werden. Dadurch fühlen sich die Patientinnen attraktiver, ihr Selbstbewusstsein wird gestärkt und sie gewinnen an Lebensqualität.

Je nach Schweregrad des Lipödems kann es nötig sein, den Eingriff zu wiederholen. Bei jedem Eingriff sollten maximal 8% des Körpergewichtes in einer Sitzung abgesaugt werden. Größere Volumina können zu Flüssigkeitsverschiebungen und starken Kreislaufproblemen führen, was vermieden werden soll. Je nach Stadium, der Verteilung der Fettzellen und dem zu erwarteten Volumen wird die Behandlung geplant und es können mehrere Eingriffe erforderlich sein um, alle betroffenen Areale zu behandeln. Hier ist ein Abstand von mindestens 10-12 Wochen zwischen den Eingriffen erforderlich.

Nach der Operation in München sollten Sie eine Kompressionstherapie mit einer nach Maß angepassten Kompressionskleidung (z.B. Hose) anschließen, um die Bildung weiterer Ödeme zu vermeiden. Gönnen Sie sich und Ihrem Körper ein paar Tage Ruhe. Die meisten Patientinnen sind nach etwa zwei Wochen wieder gesellschaftsfähig. Auf sportliche Aktivitäten sollten Sie allerdings in den ersten vier bis sechs Wochen nach dem Eingriff verzichten. Bei den Nachsorgeuntersuchungen in meiner Praxis in München überprüfe ich den Behandlungserfolg und Heilungsverlauf. Nehmen Sie diese Termine deshalb bitte unbedingt wahr.

Dank der modernen Operationstechnik mit feinsten Kanülen bleiben kaum sichtbare Narben zurück. Durch die Entfernung der überschüssigen Fettzellen glättet sich die Haut in den meisten Fällen bereits unmittelbar nach der Operation. Eine Cellulite kann deutlich verringert sein, je nach Veranlagung und Vorbefund.  Insgesamt sind die Beine schlanker und zeigen  im Gesamtbild mit dem meist ohnehin schlankeren Oberkörper, wieder wie ein harmonisches Gesamtbild. Die schlankeren Beine haben nicht nur einen ästhetischen Effekt, sondern auch einen praktischen Nutzen: Beim Gehen reiben die Oberschenkel nicht mehr aneinander, was für viele Lipödem-Patienten sehr unangenehm ist.

Viele Frauen beschreiben die Liposuktion als Wendepunkt in ihrem Leben und als Start in eine bewegliche, schmerzfreie und selbstbewusste Zukunft. Spontan- und Druckschmerzen sind deutlich reduziert, ebenso wie die Neigung zu Hämatomen und die Ödeme selbst. Das führt dazu, dass weitere (konservative) Behandlungsmethoden oft nicht mehr erforderlich sind - über Jahre hinweg.

Wichtig: Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, ist Fachwissen und Erfahrung gefragt. Lassen Sie eine Liposuktion deshalb immer nur von erfahrenen Ärzten durchführen.

Kontakt

Lipödem Behandlung München
Dr. med. Dr.med. univ. Michael Cerny

Altheimer Eck 10
80331 München

 089 896 741 66
 info@lipoedem-muc.de